Chronik

 

Gegründet wurde der Verein am 14. Juni 1907 an der Stätte, an der er auch heute noch beheimatet ist, im Gasthaus „Zur Waldesruhe“, heute BORGBÖHMERS ´WALDESRUH.

 

Der erste Vorsitzende des Vereins wurde der Lehrer Heinrich Bergmann.

Der 1. König des SV DIANA war 1912 Fritz Köster.

Während des 1. Weltkrieges ruhte der Schießsport und wurde erst im Januar 1919 wieder aufgenommen. Leider fehlen aus den Jahren 1927 bis 1950 jegliche schriftliche Vereinsunterlagen.

 

Nach dem 2. Weltkrieg gründete sich der Verein neu. In der 1. Zusammenkunft am 27. April 1950 gaben sich die damaligen Gründerväter (dies waren u.a. Wilh. Berneiser sen., Hermann Breiing, Herbert Börger, Heinz Borgböhmer, Gustav, Heinz und Walter Dahlmann, Alfred Horstkotte, und Erich Sebold) den Namen: Geselligkeitsverein "Grün-Weiß" Sundern-Linden-Weitmar.

 

Die Gründungsversammlung fand am 18. Mai 1950 statt. Vereinslokal wurde wiederum die Gaststätte „Zur Waldesruhe“ gewählt. Erster Vorsitzender des Vereins wurde Erich Sebold.

Am 31.12.1950 hatte der Verein bereits 198 Mitglieder. Bei der Jahreshauptversammlung am 28. Januar 1951gab sich der Verein wieder den Namen Schützenverein "DIANA".

 

In der Monatsversammlung am 10. Juni 1951 wurde bereits über ein „kleines“ Preisschießen für interessierte Frauen diskutiert. Bei der Jahrshauptversammlung am 11. Januar 1980 wurde dann beschlossen, dass die Frauen eine eigene Schützengruppe gründen. Die erste Vorsitzende wurde Grete Arens.

Die 1. Königin war Maria Triestram. Eine Aufnahme der Damengruppe in den SV DIANA wurde von den Schützen und den Damen abgelehnt.

 

Dank der guten Verbindungen zu den Freuden aus Stiepel wurde auf der Monatsversammlung am 12. August 1951 beschlossen, Vergleichsschießen zwischen beiden Vereinen durchzuführen. Sieger 1951 wurde Stiepel-Henkenberg.

 

Bereits im Jahr 1928 bildete sich eine Jugendgruppe. In der Generalversammlung vom 19. Januar 1952 wurde dann festgelegt, erneut eine Jugendgruppe ins Leben zu rufen für Jungschützen ab 14 Jahre.

 

1953 wurde der Schützenkreis Bochum gegründet, dem „DIANA“ sofort beitrat.

 

1954 fand dann das 1. Vogelschießen statt. Der erste Gewinner des Rumpfes wurde Karl Wozniak.

 

Am 06. Juli 1957 wurde das offizielle Jubiläum zum 50.jährigen Bestehen des Vereins gefeiert, natürlich im „Haus Waldesruh`“. Nach 750 Stunden Arbeit wurde der Luftgewehr- Schießstand am 23. August 1958 mit einem „Er + Sie Schiessen“ eingeweiht. Diese Schiessen gehörten von nun an zum regelmäßigen Programm des Vereins.Mitte 1965 wurde nach gut 2-jähriger Renovierungspause der Luftgewehrschießstand sowie dann auch der KK-Schießstand erneut wieder eröffnet.

 

Am 24. Mai 1959 fand das 1. KK-Pokal-Schiessen unter den folgenden Vereinen statt:

Linden 1862 (Stifter des Pokals)

Weitmar-Bärendorf

Andreas Hofer

Munscheid

Dahlhausen 03

Dahlhausen 05

Schützengilde Dahlhausen

Weitmar 27

SV DIANA.

 

Beim Vorstandsschiessen, von DIANA ins Leben gerufen, wurde am 03. Juni 1961 DIANA zweiter Sieger mit 258 Ringen hinter Munscheid (269 Ringe). Von Beginn der 60er Jahre an waren Ringpokal- und Vorstandsschiessen dieser Vereine nun an der Tagesordnung. Ebenso gab es regelmäßige Ringversammlungen.

 

Das erste gemeinsame Fest der Sunderaner Ortsvereine fand dann am 24. und 25. Mai 1986 in und am Radom der Sternwarte statt.

 

Seit Anfang der 80er Jahre gab und gibt es regelmässige Vergleichsschiessen mit der Kompanie Dorf des Schützenvereins BSV 1854 Stiepel, und zwar abwechselnd in Stiepel und in Sundern.

 

So kann man sagen, dass der SV „DIANA“ ein aktiver Verein auf vielen Ebenen ist, der neben dem eigenen Vereinsleben die Kontakte zu den Ortsvereinen in Sundern, zur Ringgemeinschaft und zu den Schützenbrüdern aus Stiepel pflegt.

 

Die Vorsitzenden des SV "DIANA" in der 100-jährigen Vereinsgeschichte:

 

1907   Heinrich Bergmann

1908 - 1911 Fritz Thiemann

1912   Franz Bienold

1912 - 1945 Heinrich Köster

1950 - 1955 Erich Sebold

1956   Hugo Altmicks

1957 - 1964 Erich Sebold

1965   Karl Wozniak

1966 - 1998 Günter Zölzer

1998 - 2008 Erich Steveling

2009 - heute Claus Peter Malz